Marina Kaštela setzte neuen Rekord auf Regatta Mrduja

10.10.2013

mrduja-2013-13Die Marina Kaštela bricht den Rekord der Regatta Mrduja

Am 05.10. wurde die 82. Regatta Mrduja veranstaltet.
Rund zweihundert Segelboote aller möglichen Klassen mit insgesamt etwa 1500 Seglern gingen über die Startlinie. Der Wettergott meinte es dieses Jahr gut mit den Teilnehmern, denn der Südwind erreichte teilweise Geschwindigkeiten von bis zu 15 Knoten. Der Bürgermeister der Stadt Split gab um 11 Uhr das Startsignal für die Regatta, und das Segelfest konnte beginnen.
Das Team der Marina Kaštela startete unter der Leitung des Kapitäns Joško Beketa und mit folgender Crew: Armano Zekan, Perić Željko, Aljinović Luiđi, Zekan Mario, Matijević Kristijan, Pilava Edvin, Kolombatović Lelo, Kolombatović Rino, Berket Damjan, Jurić Armando, Ljubenko Mislav, Ivanišević Đenko, Bedalov Joško, Iljadica Branko. Wir hatten einen sehr guten Start und lagen bereits nach wenigen Minuten in Front. Wir segelten gut und konnten unsere Führung bis Mrduja verteidigen, wo wir nach der Wende bereits 7-8 Minuten vor dem Verfolgerfeld lagen. Wir begannen den Spinnaker zu trimmen und segelten uns mit einer Geschwindigkeit von 11-12 Knoten in Richtung Split. Da etwa in der Mitte des Kanals stärkerer Wind aufkam und der Segelwinkel sich änderte, nahmen wir den Spinnaker herunter und näherten uns mit gesetztem Focksegel dem Ziel.
Wir erreichten bei der legendären Mrduja das Ziel mit der historischen Bestzeit von 2 Stunden und 9 Minuten und verbesserten somit die Bestmarke, die seit 2008 von der Shining Crew aus Umag gehalten wurde.
Es gab eine riesige Feier, was auch die Fotos belegen. Bei dieser Regatta zu siegen ist eine Riesensache, und wer einmal bei der Mrduja gesiegt hat, wird dies ganz sicher in bester Erinnerung behalten. Eine alte Regel besagt, dass nicht immer das beste Schiff siegt, da es sich um eine Regatta handelt, die ihre Tücken birgt. Dieses Jahr kam das Wetter den Eigenschaften unseres Schiffes entgegen, was wir realisiert haben und nutzen konnten.
Ebenfalls möchte ich den 3. Platz im Gesamtplacement und den 1. Platz in der Gruppe von Toni Bulaja, Neno Barada, Đoni Diklić, Šime Stipaničev erwähnen, die auf der Segelyacht Ola aus der Marina Kaštela segelten. Unser Dank gebührt auch Labud, dem Veranstalter dieser wunderbaren Regatta, die in diesen schweren Zeiten ihren Beitrag geleistet haben und alles in bester Manier organisiert haben.

Segelbegeisterte, die alles aus der Perspektive eines Crewmitglieds nachlesen möchten, können dies hier machen.

Die Regatta Vis, die vom 18.-20.10 veranstaltet wird, und an der bereits traditionell eine große Segleranzahl teilnimmt, ist die nächste.