Eine weitere Auszeichnung für das Projekt Mirno Mora Friedensflotte

16.01.2015

Dani pomoraca i brodaraca 1
Bei der Hauptfeierlichkeit anlässlich des Tages der Seefahrer und Schiffer 2014, die am Nikolaustag in Pula veranstaltet wurde, verlieh Minister Siniša Hajdaš Dončić mehreren Einzelpersonen und Firmen aus der Sparte Seefahrt und Schifferei Auszeichnungen für deren Beiträge zur Rettung auf See, der See- und Flusswirtschaft, sowie ihren Anstrengungen bezüglich der Förderung der Meereswissenschaft und –kultur für das Jahr 2014. Unter den Laureaten befindet sich dieses Jahr auch das internationale sozialpädagogische Projekt „Ruhige See“ (Mirno more), das bereits seit zwei Jahren in der Marina Kaštela beheimatet ist.
Der Projektleiter, Luka Berket, äußerte sich bei dieser Gelegenheit für das Nautic Radio Kaštela folgendermaßen: „Das erfüllt mich mit großem Stolz und ist nicht nur für mich, sondern auch für die Mitarbeiter der Marina Kaštela, die das überhaupt möglich gemacht haben, eine Riesensache, dass wir der Gastgeber für den Verein Ruhige See sein können. Wir sind der Verein Ruhige See und die Marina Kaštela stellt dabei nur einen kleinen Mosaikstein dieser gesamten Geschichte dar, und es ist uns in den vergangenen beiden Jahren in Folge geglückt…“. Er kündigte an, dass die Marina auch nächstes Jahr der Gastgeber dieses größten sozialpädagogischen Projekts für Kinder und Jugendliche in der Welt wird, und betonte dabei die Wichtigkeit des Projekts für Kinder als Randgruppe, die lernen können, wie wichtig die Toleranz und Akzeptanz von Unterschiedlichkeiten im Zuge des Zusammenlebens auf engstem Raum ist.

Am Projekt „Ruhige See“, als die Marina Kaštela zum zweiten Mal Gastgeber des Projekts war, nahmen 100 Segelboote mit mehr als 900 Kindern aus 18 Ländern teil.
„Ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich die Ruhigen See erwähne, eigentlich wird das ganze Jahr über ernsthaft gearbeitet, und dabei tauchen oft auch Probleme auf, wenn es jedoch Zeit wird für die Ruhige See, dann stellt das Projekt trotz schwerer Anstrengungen eine große Genugtuung dar. Zu sehen, wie die Kinder lachen und wie zufrieden sie sind, es gibt nichts Schöneres auf der Welt!“ fügt Luka Berket bei dieser Gelegenheit hinzu.

Ziel dieses Projekts ist es, chronisch kranken, an den Rand gedrängten und sozial gefährdeten Kindern, sowie Kindern mit physischen und psychischen Schwierigkeiten zu ermöglichen, beim Segeln eine Woche in Frieden zu verbringen und ihre Vorurteile gegen unterschiedliche soziale, religiöse und ethnische Gruppen über Bord zu werfen. Ziel dieses weltweit einzigartigen Projekts ist es „VORURTEILE LOSZUWERDEN!“.
„Die „Ruhige See“ nahm ihre Arbeit im Kriegsjahr 1992 als bescheidene Flotte auf, die für Flüchtlingskinder unterschiedlicher Nationalitäten aus dem Gebiet der sich damals im Krieg befindlichen Staaten Ex-Jugoslawiens bestimmt war, und gründete sich auf der Idee, Kindern und Jugendlichen beizubringen, wie gegenseitige Vorurteile überwunden werden können.
An der „FRIEDENSFLOTTE“ nahmen mehr als 6000 sozial gefährdete und bedürftige Kinder teil, wobei während der vergangenen Jahre einige internationale Partnerorganisationen gegründet wurden, die sich professionell um sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmern. “