Ökologie

marina-kastela-gallery-1

KLÄRANLAGE FÜR ABWASSER AUS DER WASCHANLAGE DER MARINA

Die Sorge für die Umwelt und die Sauberkeit des Meeres sind für uns als sozial verantwortliches Unternehmen unter anderem unsere Hauptziele in Bezug auf die Entwicklung der Gesellschaft. Deshalb behandeln wir das Abwasser, welches während der Wartung und Reinigung entsteht, vor dem Auslassen in den natürlichen Tank in einer speziell konzipierten Kläranlage.

Unsere Kläranlage ist durch die Nutzung neuer Technologien wie der elektrochemischen (EC) Wasseraufbereitung, Elektrokoagulation, Flockung und Desinfektion in der Lage, Abwasser gemäß der Verordnung über Grenzwerte und sonstige Substanzen im Abwasser (Amtsblatt der Republik Kroatien „NN“ 94/08, 107/95 und NN 150/05) zu reinigen. Die Abwasserreingungsanlage VITA MAR 2011 ist ausgelegt für die Reinigung von Abwasser, welches in Waschanlagen in Marinas oder Werften entsteht, das mit Schwermetallen aus Bootsfarben gegen Algen- und Muschelbewuchs sowie anderen Schutzanstrichen, die erhöhte Konzentration von Schwermetallen aufweisen, belastet ist. Die Kapazität der Kläranlage beträgt 400 l/h, was ausreichend ist für Marinas mit etwa 500 Liegeplätzen.

Aussehen unserer Kläranlage:
prociscivac_2014-2

Elementanordnung innerhalb der Kläranlage und Schaltschrank:
prociscivac_2014-4

Die Kläranlage ist in der Nähe der Stelle aufgestellt, an welcher die Boote gewaschen werden, und sämtliches Abwasser durchläuft die Kläranlage nach der Nutzung, bevor es in den natürlichen Tank abfließt:

prociscivac_2014-3

UMWELT

MESSUNG DES INTENSITÄTSNIVEAUS (STÄRKE) IONISIERENDER STRAHLUNG (RADIOAKTIVITÄT) AUF DEM GEBIET DER „MARINE KAŠTELA“ SEITENS DES INSTITUTS „RUĐER BOŠKOVIĆ“

Die Gesellschaft Marine Kaštela d.o.o. erarbeitete eine Studie über den Umwelteinfluss durch das Bauvorhaben – Errichtung von Meeres- und Festlandsobjekten auf dem Gebiet Giričić – Kaštel Gomilica (UP/I 351-03/04-02/0058, Ur.Br.: 531-05/4-AG-04-11 vom 19. Oktober 2004)

Durch das geplante Bauvorhaben wird dauerhaft die Frage der Sanierung der Schlacke-Deponie des einstigen Chemiewerks INA-VINIL geklärt, wobei dies unter Anwendung von Umweltschutzmaßnahmen und einem Programm zur ständigen Verfolgung des Umweltzustands erfolgt.

Es ist unser Wunsch, Sie davon in Kenntnis zu setzen, dass im Rahmen des ständigen Monitorings, welches im Einklang mit der vorher erwähnten Studie über den Umwelteinfluss erfolgt, auf dem Gebiet Marine Kaštela d.o.o., Šetalište Kralja Tomislava bb, Kaštel Gomilica, Messungen der ionisierenden Strahlung seitens des Instituts „Ruđer Bošković“ durchgeführt worden sind.

Nach der am 04.12.2007 durchgeführten Messung erhielt Marine Kaštela d.o.o. eine Bestätigung, dass an keinem der 17 Messungspunkte auf dem Konzessionsgebiet von Marine Kaštela erhöhte Radioaktivität detektiert wurde, beziehungsweise dass das Niveau an ionisierender Strahlung (Radioaktivität) dem am Ort der Messung vorherrschenden Niveau natürlicher Strahlungsdosen entspricht.

Mit vorzüglicher Hochachtung,
Marine Kaštela d.o.o.
Josip Berket

Bericht Ruđer Bošković – 15.01.2014
Bestätigung Ruđer Bošković – 02.08.2011
Bestätigung Ruđer Bošković – 04.12.2007
Karte/Plan des Messungsgebiets

Studie über den Umwelteinfluss

Studie über den Umwelteinfluss durch das Bauvorhaben – „Errichtung von Meeres- und Festlandsobjekten auf dem Gebiet Giričić – Kaštel Gomilica“, – PDF öffnen

The influence of fly and bottom ash deposition on the quality of Kastela Bay sediments, PDF öffnen